Harcerstwo w Leipzig

.....1 LDH im. księcia Józefa Poniatowskiego ZHP poza granicami Kraju ..... Polnischer Pfadfinderbund ZHPpgK in Leipzig

Wpis

piątek, 08 września 2017

4.09.2019: ZEREMONIE DER WIMPELÜBERGABE.

Heute stehen wir hier, in der berühmten Leipziger Nikolaikirche und beten um Frieden. Wir, polnische Pfadfinder in Deutschland, wir – Leipziger.

 (Fot.J.Jabłoński) Mehr Fotos hier

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

wir erinnern heute an den 1. September 1939 – die Aggression des Dritten Reiches auf Polen und den Feldzug gegen Polen und andere Länder. Wir kennen die Geschichte. Wir kennen auch sehr gut die Ursachen und die Konsequenzen dieser schlimmen Zeit für Europa und die Welt. Die jungen Leute sehen die Welt heute anders. Die Fremdenfeindlichkeit von damals wird nicht mehr verstanden und nicht mehr akzeptiert...

Heute stehen wir hier, in der berühmten Leipziger Nikolaikirche und beten um Frieden. Wir, polnische Pfadfinder in Deutschland, wir – Leipziger. Wir haben die Hoffnung, dass unser heutiger Akt der Wimpelübergabe ein sichtbares Zeichen von Freundschaft, Optimismus, Respekt und Versöhnung sein wird. Unter dieser Fahne wollen wir unseren Teil zur bunten Leipziger Vielfalt beitragen. Wir wollen zeigen, dass man in unserem Europa gleichzeitig Pole und Deutscher, Sachse und Schlesier, Leipziger und Krakauer sein kann ...

So verstehen wir unsere pfadfinderische Weltoffenheit und Brüderlichkeit. Genau so wie die Botschaft, die unser Gründer, Lord Robert Baden-Powell, vor hundert Jahren bei einem World Scout Jamboree Treffen in Holland 1937 überbrachte:

 

„Suchet Freunde! (…) Meine Zeit ist gekommen und ich sage Euch „Auf Wiedersehen!“ Ich bin schon 81 Jahre alt und nähere mich dem Lebensende. Für die meisten von Euch beginnt das Leben erst und ich wünsche Euch, dass Euer Leben fröhlich, glücklich und erfolgreich wird. Das wird es, wenn Ihr Euch an das Pfadfindergesetz haltet auf jedem Posten und wo immer Ihr seid… Unsere Mission ist die Ausbreitung der Freundschaft und der Brüderlichkeit in der ganzen Welt. Versucht, diese Welt ein wenig besser zu verlassen, als Ihr sie vorgefunden habt. Auf Wiedersehen und Gott segne Euch alle. Möge Gott Euch segnen!“

 

In Sachsen ist eine polnische Pfadfindergruppe kein unbekanntes Phänomen. Die erste polnische Pfadfindergruppe wurde bereits im Jahr 1932 gegründet. Schon zwei Jahre später waren 40 Kinder in polnischen Pfadfinderuniformen im Leipziger Stadtbild zu sehen. Die Gruppe funktionierte im Rahmen des polnischen Pfadfinderverbands in Deutschland (ZHPwN). Im Jahre 1934 nahmen die polnischen Pfadfinder aus Sachsen an einem großen Jugendtreffen in Warschau teil. In den Jahren 1934 und 1935 organisierten sie zusammen mit den polnisch-schlesischen Pfadfindergruppen Sommerlager in Schlesien. Bis 1939 nahmen die TN an zahlreichen Trainings- und Weiterbildungskursen teil. Im Jahr 1935 zählte die Pfadfindergruppe in Leipzig 50 Personen, verteilt auf eine Mädchen- und drei Knabengruppen. Zusätzlich wurde eine neue Gruppe in Meuselwitz, südlich von Leipzig gegründet. Die Pfadfinderarbeit vor Ort wurde von einem Lehrer, Herrn Knosała, und ab 1934 einem Angestellten des polnischen Konsulats in Leipzig, Herrn Nowaczyk, geführt.

 

Seit 2014 ist in Leipzig wieder eine polnische Pfadfindergruppe unter dem Namen des polnischen Fürsten Józef Poniatowski aktiv. Circa 20 Kinder und Jugendliche, zum Großteil mit polnischen Wurzeln, im Alter von acht bis ca. 16 Jahren sind hier im Rahmen des Polnischen Pfadfinderbundes tätig. Die Gruppe führt Pfadfinderleiter Rafał Ryszka. Neben den typischen Arbeitsformen der Pfadfinder wie Zeltlager, Biwaks, Dienste, Geländespiele, Ausflüge und „Fahrten ins Grüne“, Erwerb neuer Qualifikationen etc., ist es für unsere aktuelle Gruppe wichtig, ein Zeichen unserer Identität zu haben. Deshalb haben wir beschlossen, einen Gruppenwimpel zu gestalten. Die Schirmherrschaft darüber hat der Honorarkonsul der Republik Polen in Leipzig, Markus Kopp, übernommen.

 

Die Erstellung des Wimpels wurde von der Botschaft der Republik Polen in Berlin gesponsert.

 

Symbolik des Wimpels

 

Auf der einen Seite befindet sich ein Symbol der Pfadfinderbewegung – eine weiße Lilie auf zwei horizontalen Farbstreifen wie die polnische Fahne: der untere in Rot, der obere in Weiß. Auf den Blüten der Lilie sind drei Buchstaben zu sehen: "O", "N", "C" – welche das Motto einer Unabhängigkeitsbewegung der polnischen Studenten (die Philareten) Anfang des 19. Jh. war: Ojczyzna (Vaterland), Nauka (Wissenschaft) und Cnota (Tugend).

Am Rande des Wimpels wurde der Name der Gruppe: 1 Lipska Drużyna Harcerska im. Ks. Józefa Poniatowskiego gestickt.

Auf der anderen Seite befindet sich das Leipziger Wappen mit zwei Namensversionen: „Leipzig” (de) / „Lipsk” (pl) und die Pfadfinderbegrüßung: auf Polnisch „Czuwaj” und auf Deutsch „Gut Pfad”.

Den Wimpel schmücken Fransen in den sächsischen Farben: Schwarz und Grün. Den Wimpelstock krönt ein in Holz geschnitzter Kiefernzapfen (geschnitzt von Antoni Ryszka und Aleksander Szczupacki).

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung und Zusammenarbeit bei:

•dem Botschaftssekretär der Konsularabteilung der Botschaft der Republik Polen in Berlin, Herrn Marek Sorgowicki;

•dem Honorarkonsul der Republik Polen in Leipzig, Herrn Markus Kopp;

•der Referentin des Vorstands des Honorarkonsulats in Leipzig, Frau Katarzyna Sokołowska;

•dem Seelsorger der Polnischen Katholischen Mission in Leipzig, Pfarrer Edward Wąsowicz;

•dem Superintendenten (i.R.) und Stadtpräsidenten (a.D.), Herrn Friedrich Magirius;

•dem Referent am Polnischen Institut Berlin - Filiale Leipzig, Herrn Bernd Karwen;

•dem Organisationsleiter ZHPpgK aus London, Herrn Marek Szablewski;


und bedanken uns bei unseren Freunden:


•aus Polen: Związek Harcerstwa Polskiego (ZHP) und Związek Harcerstwa Rzeczypospolitej (ZHR);

•aus Leipzig: Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georgen (DPSG) – Stamm Tillia aus Plagwitz und Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP).


Szczegóły wpisu

Tagi:
brak
Autor(ka):
harcerzowanie
Czas publikacji:
piątek, 08 września 2017 21:33